☰ MENÜ

Badoo hat 334 Millionen Mitglieder mit den selben Fragen! Lerne sie kennen und tausche dich aus.

Hier findest du alle Fragen, die auf fragestellen.net gestellt wurden!

Suizidgedanken und depressionen. Was tun?

Beitragvon Sinjasinja » Mo 22. Jan 2018, 09:48

Hallo, das hier wird jetzt sicher ein sehr langer Text. Aber ich muss das jetzt einfach loswerden und ich hoffe das mir irgendjemand weiterhelfen kann. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen. Ich bin also sehr dankbar für jeden der sich die Zeit nimmt das hier zu lesen.
Da ich gerade echt verzweifelt bin.

Also ich versuche mal ganz von vorne anzufangen. Ich bin 18 Jahre und fertig mit der Schule habe mir vorgenommen dieses Jahr eine Pause einzulegen bevor es weiter geht mit arbeiten...seitdem ich mit der Schule fertig bin habe ich nicht viel gemacht... viel gechillt mich mit Freunden getroffen...arbeiten war ich nicht. Seit einem Monat bin ich mit einer Freundin reisen. Wir haben noch vor etwa zwei Monate zu bleiben. Bis jetzt waren wir in China und haben noch vor nach Vietnam und Kambodscha zu gehen.
Soviel zum groben.

Noch bevor ich auf reisen ging habe ich schon leicht gemerkt das ich psychisch nicht mehr so im reinen mit mir bin.
Hatte öfter mal schlechte Tage. Habe mir sorgen um meine Zukunft gemacht. Wie es weiter gehen soll...ich denke mal die normalen Sachen die einen im dem Alter belasten. Habe auch schlecht geschlafen und viel gegrübelt. Zudem habe ich mir sehr sehr viele Gedanken gemacht wie ich bei anderen ankomme. Das hab ich schon etwas länger, früher komischerweise garnicht. Aber seid ungefähr 2 Jahren bin ich komischerweise sehr schüchtern geworden und denke immer sehr viel nach bevor ich rede... was früher nie so war. Ich habe immernoch gute Freunde mit denen es normal ist, es geht eher darum das ich mit fremden Leuten, oder wenn ich in eine neue Gruppe hineinkomme sehr zurückhaltet bin. Was eigentlich garnicht meine Art ist. Da muss ich schon sagen, das hat mich auch selbst in letzter Zeit Ein bisschen fertig gemacht. Weil es auch die Angst verstärkt hat dass ich in Zukunft bei meiner Ausbildung... oder so keine Freunde finde.

im Nachhinein würde ich sagen war ich da schon leicht depressiv. Habe es aber selber nicht so ganz gemerkt...Dachte mir auch, sobald ich auf reisen gehen wird das besser ich habe nur grade nicht viel zu tun, mir ist einfach langweilig zurzeit habe ich mir gesagt.

Jedoch geht es mir seitdem ich auf reisen bin unglaublich schlecht.
Die ersten paar Tage hätte ich nur heulen können hatte totales Heimweh. Das ist dann mit der Zeit denke ich besser geworden.
Aber dann ganz plötzlich ging es mir generell ganz schlecht ich denke es kam alles zusammen und ich hatte so eine Art Nervenzusammenbruch.
Ich habe manchmal das Gefühl an zwangsgedanken zu leiden falls euch das was sagt.
Das ist zB wenn man Angst vor einer Krankheit hat (zB Blinddarmentzündung) und sich dann immer einredet wenn der Bauch einbisschen weh tut das zu haben.

Komischerweise habe ich mir in den ersten Tagen eingeredet das ich Angst habe selbstmord zu begehen. Es war erst nur so ein Gedanke weil ich das Thema selbstmord einfach unglaublich schlimm finde und manchmal hab ich das Gefühl ich möchte mich selbst bestrafen als würde ich es mir nicht gönnen glücklich zu sein. Und dann rede ich mir was schlimmes ein oder grübele über schlimme Sachen.
Als hätte ich mir selbst gesagt was ich das schlimmste über das du nachdenken kannst. Und für mich ist es einfach komischerweise das Thema selbstmord und die Angst das irgendwann zu machen.
So fing das irgendwie alles an das ich dann so Gedenken hatte hier ist ja eh alles scheisse werf dich doch vor den Zug oder ja da ist ein hohes Haus spring da doch runter... und die Gedanken haben mich garnicht in Ruhe gelassen.
Ich habe es meiner Freundin mit der ich Reise erzählt und meiner Familie.
Die meinten dann jetzt schau erstmal ob es besser wird wenn nicht komm heim und wir suchen einen Therapeuten...
Die erste Woche war es sehr schlimm, war jeden Tag nur schlecht drauf hätte am liebsten nur geheult und kam von dem Thema nicht weg.
Dann habe ich mich da immer mehr reingesteigert im Internet Sachen darüber gelesen... was man natürlich nicht machen sollte. Und dann kamen die Fragen dazu, warum lebe ich eigentlich. Es ist doch eh alles egal. Das Leben macht keinen Sinn. Irgendwann sterbe ich sowieso. Alles ist egal.... Das hat mich selber so fertig gemacht weil ich ja eigentlich ein glückliches Leben führen möchte. Aber plötzlich habe ich alles in Frage gestellt. Und alles war mir plötzlich zu viel und alles war mir egal. Ich habe dann versucht das Thema wegzuschieben ein paar Tage ging es dann auch gut. Aber ich komme von dem Thema nicht los.

Jetzt bin ich seit einem Monat hier und denke ich muss das einfach hier abbrechen. Ich habe so meine Phasen manchmal geht es mir super und ich denke mir ich könnte noch Monate weiterreisen und dann lache ich und mir geht es gut.
Dann gibt es Phasen wo ich nicht mehr wo ich einfach nichts mehr fühlen will wo mir alles Zuviel wird wo ich mir denke es macht nichts Sinn. Ich will einfach nicht mehr und wo ich dann wirklich denke so ich werde mich selber umbringen.
Diese schlimmen momente hatte ich jetzt schon ein paar mal und jedesmal habe ich es geschafft nein zu sagen zum selbstmord das ich das schaffe. Aber ich habe Angst das ich irgendwann nicht mehr nein sagen kann. Weil ich dann so in meinen Gedanken bin das für mich das Leben so unbedeutend ist. Ich habe auch das Gefühl ich schätze das Leben garnicht mehr das es mir egal wäre ob ich jetzt sterbe...

Ich weiß einfach nicht weiter. Was mit mir nicht stimmt. Ich habe dann das Gefühl jeden Bezug zur Realität zu verlieren und nicht mehr klar denken zu können. Dann habe ich auch Angst verrückt zu werden. Ich weiß einfach nicht weiter mir geht es dann so unglaublich schlecht und ich mache mich zudem dann immer selber fertig was mit mir nicht stimmt alle anderen sind normal, nur ich bin nicht normal. Ich bin generell ein sehr Harmonie Bedürftiger Mensch und hätte es am liebsten das es jedem gut geht. Ich denke mir halt auch ich Weiß nicht wovon das kommt klar mir ging es in Deutschland auch nicht so super. Aber so ging es mir nie.


Morgen treffe ich mich mit meinen Eltern da sie hier in der Nähe Urlaub machen noch für eine Woche und sie meinten wir schauen zusammen mal und wenn es mir nicht besser geht die Woche die ich mit ihnen verbringe dann gehe ich mit nach Deutschland und gehe zum Therapeuten oder lasse mich einweisen oder so.


Ich weiß einfach nicht weiter wenn es mir gut geht dann will ich hier bleiben und denke mir stell dich Nicht so an.
Aber wenn es mir schlecht geht habe ich Suizid Gedanken will nichts mehr fühlen...
Ich hab einfach das Gefühl da dich von den Gedanken vielleicht auch garnicht wegkommen will. Das ixh es mir nicht gönne das es mir gut geht...
In den schlimmen Momenten will ich dann auch garnicht das es mir besser geht dann will ich einfach nur nichts mehr spüren.

Jetzt liege ich im Hostel unter der denke alle lachen und reden und ich weine

Ich Weiß einfach nicht weiter habt ihr irgendwelche Tipps oder ratschläge wie ich weiter machen soll. Wart ihr mal in einer ähnlichen Situation...

Danke fürs lesen und ich bin mehr als dankbar für jede Hilfe.
Sinjasinja
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 09:46
Geschlecht: Weiblich

Re: Suizidgedanken und depressionen. Was tun?

Beitragvon champagnemami » Sa 27. Jan 2018, 01:29

Ich kenne dieses gefühl und eins kann ich dir sagen: egal wie schlimm alles für dich scheint, es wird immer alles gut enden. Du darfst nicht vergessen, was du alles noch vor hast: deine erste große Liebe, Abende mit deinen engsten Freunden, spannende Reisen und so vieles mehr. Versuche dich neu zu finden, nimm mehr zeit für dich um darüber nachzudenken was du tun kannst damit DU glücklich bist. Vergisse niemals, dass du alleine bist. Du darfst dir hilfe suchen und psychologen oder terapeuten können wirklich eine gute stütze für dich sein. Such dir vielleicht ein neues Hobby, um mehr Motivation zu bekomen, schreib über deine Gefühle. Es ist wichtig alles rauszulassen. Ich kenne dich zwar nicht, aber ich weiß dass du stark genug bist diese Zeit durchzustehen und irgendwann wirst in dieses kapitel deines leben zurückschauen und stolz darauf sein, was du aus dir gemacht hast. Ich weiß dass du das schaffst. Bitte glaub an dich.
champagnemami
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 27. Jan 2018, 01:19
Geschlecht: Weiblich






Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
cron